Eine gute Hausverwaltung ist das Herzstück jeder funktionierenden Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG-Gemeinschaft). Umso dramatischer ist es für die WEG- Gemeinschaft, wenn die bewährte Hausverwaltung ihre Preise erhöht und nur zu den neuen Bedingungen einer Vertragsverlängerung zustimmen will. Extreme Preissteigerungen sind für die meisten Eigentümer nicht nachvollziehbar und es besteht Unsicherheit, ob eine Vertragsverlängerung unter diesen Bedingungen sinnvoll ist. Vielleicht sollte die WEG- Gemeinschaft eine neue, günstigere Hausverwaltung suchen?

Der nachfolgende Artikel soll Eigentümern helfen, die nicht wissen, was sie bei extremen Preissteigerungen der Hausverwaltung tun sollen und erklärt, warum viele Hausverwaltungen ihre Preise erhöhen.

Hausverwaltung gesucht? Hier kostenlose Angebote anfordern!

I. Warum erhöhen Hausverwaltungen ihre Preise so extrem?

Eine Hausverwaltung, die ihre Preise drastisch erhöht, führt in den meisten Fällen nur eine Anpassung der alten Verträge auf das neue Preisniveau durch.

Ausgenommen sind extreme Preissteigerungen von Verträgen, die erst seit einem Jahr laufen. In diesen Fällen kann es auch sein, dass die Hausverwaltung einen Mondpreis anbietet, der als Abschreckungsangebot dienen soll, um die Vertragsverlängerung für die WEG-Gemeinschaft unattraktiv zu machen. Die Gründe für ein solches Vorgehen einer Hausverwaltung können dabei unterschiedlich sein: Von dem Wunsch unrentable Objekte abzustoßen über personelle Gründe der Hausverwaltung (wie z.B. Personalmangel) bis hin zu Gründen, die bei der WEG- Gemeinschaft bzw. dem Objekt liegen (wie z.B. schwierige Eigentümer, große geplante Sanierungen etc.).

In der Regel handelt es sich aber um Anpassungen an das aktuelle Preisniveau — selbst bei extremen Preissteigerungen um 100 % oder mehr, denn viele Hausverwaltungen haben ihre Verträge in den letzten Jahren kaum an die allgemeinen Preissteigerungen und die steigende Inflation angepasst. So kann es z.B. sein, dass eine Hausverwaltung bisher monatlich 15,00 € netto/ pro Eigentumswohnung abrechnete und nun den Preis auf 30,00 € netto/ pro Eigentumswohnung erhöht, der heutzutage etwa bei einem kleinen Eigentumsobjekt mit 6 Wohnungen keine Besonderheit ist.

Beispiel:

2018 schließt eine WEG einen Verwaltervertrag ab, bei dem monatliche Verwaltungskosten von 28,00 € pro/Einheit an die Hausverwaltung zu zahlen sind. Will diese Hausverwaltung den Vertrag im Jahr 2022 auf das aktuelle Preisniveau anpassen, kann es durchaus sein, dass sie nun bis zu 38,00  € verlangt. Begründet auf gestiegenen eigenen Kosten (Personal etc. ) und der  Inflation. Gerade die Inflation lag in denen vergangenen Jahren zwischen 2% und 4 %  (- im Januar 2022 sogar 5% -), d.h. dass unabhängig von den anderen gestiegenen Kosten allein die Inflation zwischen 2018 und 2022 eine Preiserhöhung von 28,00 € pro/Einheit auf 31,51 € pro/Einheit erfordert (berechnet mit einer durchschnittlichen Inflationsrate von 3 % pro Jahr).

Für Eigentümer sind derartige Preiserhöhung zwar auf den ersten Blick ein Grund die Vertragsverlängerung mit der Hausverwaltung abzulehnen, bei genauerer Prüfung zeigt sich aber oft, dass die verlangten Kosten nicht überdurchschnittlich hoch sind.

Dazu kommt, dass der Immobilienmarkt insgesamt teurer geworden ist. Die Immobilienpreise steigen und die Nachfrage nach guten Hausverwaltungen ist sehr groß. Viele Hausverwaltungen können es sich daher auch nicht mehr leisten unrentable Objekte zu verwalten, wenn sie dafür andere rentablere Projekte ablehnen müssen — schließlich haben auch Hausverwaltungen nur eine begrenzte Kapazität an Objekten, die sie betreuen können. Da sich der Aufwand bei einem kleinen und einem großen Objekt aber meist sehr ähnelt und größere Objekte mehr Umsatz einbringen, können mittlere und kleinere Objekte oft nur noch mit deutlichen Preiserhöhungen weiterbetreut werden. Ein weiterer Punkte sind unter Umständen auch erhöhte örtliche Gebühren der Landkreise oder Bezirke, die diese in Einzelfällen von den Hausverwaltungen verlangen.

II. Was tun bei extremer Preissteigerung der Hausverwaltung?

Vor einer Vertragsverlängerung zu den neuen Preisen, sollte die WEG-Gemeinschaft immer auch Vergleichsangebote von Hausverwaltungen in Ihrer Nähe einholen. Manchmal lohnt sich ein Wechsel.

Gerade bei mittleren und großen WEG- Gemeinschaften ist ein Angebotsvergleich der Hausverwaltungen sinnvoll. So kann sich die WEG-Gemeinschaft über die Preise der Region informieren und findet ggf. eine neue gute und günstigere Verwaltung.

Mit einem Angebotsvergleich der verschiedenen Hausverwaltungen können Eigentümer daher nur gewinnen. Tipps gibt es hier: Hausverwaltung finden: So finden Eigentümer eine Verwaltung, die zum Haus passt.

Hausverwaltung gesucht? Hier kostenlose Angebote anfordern!

III. Vertragsverlängerung trotz extremer Preissteigerung bei kleiner WEG sinnvoll

Bei kleineren Objekten sollten Eigentümer immer überlegen zu verlängern, wenn Sie —bis auf die Preissteigerung — mit ihrer Hausverwaltung zufrieden sind. Die Kosten für die Hausverwaltung sind außerdem für Eigentümer kleinerer WEG- Gemeinschaften immer teurer als bei großen Objekten.

 

Die Empfehlung den Vertrag mit einer guten Hausverwaltung zu verlängern, beruht insbesondere darauf dass es kleine WEG- Gemeinschaften in der Regel viel schwerer haben, überhaupt eine gut etablierte Hausverwaltung zu finden. Das liegt einfach daran, dass ein Haus mit 10 Eigentumswohnungen genauso viel Arbeit macht, wie eines mit 20. Es gibt Grundaufgaben (Eigentümerversammlung, Wirtschaftsplan, Abrechnung) die bei jedem Objekt auftreten und die Kosten bei kleinen Häusern in die Höhe treiben. Bei einem Haus mit vielen Einheiten, fallen die Grundleistungen nicht so sehr ins Gewicht bzw. verteilen sich entsprechend auf viele Einheiten. Kleine Objekte lehnen die Hausverwaltung daher viel öfter ab, da sie unrentabel sind.

IV. Fazit: Entscheidung für oder gegen Vertragsverlängerung abwägen

Die Frage, ob Eigentümer einer Vertragsverlängerung mit der bisherigen Hausverwaltung zustimmen sollten, obwohl diese ihre Preise extrem erhöht, kann nicht generell beantwortet werden. Es kommt sehr darauf an, wie die Erhöhung begründet wird und ob der neue Preis der Hausverwaltung üblich ist. Daneben ist es wichtig, wie zufrieden, die Eigentümer mit der Hausverwaltung sind. Gute Hausverwaltungen sind oft nicht die günstigsten. Unabhängig davon, schadet es nicht andere Hausverwalterangebote einzuholen, wenn ein Wechsel im Raum steht. Die besten Hausverwaltungsangebote in Ihrer Nähe finden Sie schnell und bequem online: Fragen sie hier bei Hausverwalter-Vermittlung.de unverbindlich an.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Infos

Archiv