Photovoltaik, bei der Sonnenenergie mithilfe von Solarzellen eingefangen und in elektrischen Strom umgewandelt wird, gehört mit zu den regenerativen Energiequellen, welches innerhalb des „Erneuerbare Energien Gesetz“ (EEG) anerkannt ist und welches seit 2004 die Vergütung für durch Photovoltaik erzeugten Strom je kW/h regelt.

Wie hoch ist die Vergütung für bei einer Photovoltaik Anlage auf dem Dach und wie lange wird sie gezahlt?

Die seit 2004 staatlich geförderte Einspeisevergütung, die für eine Laufzeit von maximal 20 Jahre gezahlt wird, richtet sich nicht bei dem erzeugten Solarstrom in erster Linie nach dem Anlagentyp, gefolgt von der maximalen Leistungsstärke der Anlage. Vergütet wird jede selbst erzeugte kW/h Strom, welche in das Stromnetz eingespeist wird.
Im Jahr 2004 wurde beispielsweise für eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach mit einer maximalen Leistungsstärke von 30 bis 100 kW eine Vergütung von 54,6 Cent/kWh für maximal 20 Jahre in gleicher Höhe gezahlt.


Die Höhe der Vergütung sinkt durchschnittlich jährlich, unter anderem durch die sinkenden Kosten für eine Photovoltaik Anlage auf dem Dach, um einige Prozentpunkte. Dieses hat jedoch nur Auswirkungen auf neue Installationen, bei denen dann die geringere Einspeisevergütung für die maximale Laufzeit gezahlt wird. Auf bereits bestehende Anlagen hat die Degression keinen Einfluss.

Wie hat sich die Einspeisevergütung der letzten Jahre verändert und wie sieht es für die kommenden Jahre aus?

Bei der Einführung der Vergütung für durch Photovoltaik Anlagen erzeugten Strom im Jahr 2004 wurde für eine sich auf dem Dach befindliche Anlage mit einer maximalen Leistung von 30 kW – 100 kW eine Vergütung in Höhe von 54,6 Cent/kWh gezahlt.
Von 2004 bis zum Anfang 2011 sank die Einspeisevergütung, für eine Anlage gleicher Größe, auf 27,33 Cent/kWh, welches eine Kürzung um 50 Prozent bedeutet.


Innerhalb der kommenden zwei Jahre wird eine weitere Verringerung der Vergütung für Photovoltaik Anlagen vermutet. Bis Ende 2013 wird vermutlich eine stufenweise Kürzung der Vergütung um schätzungsweise 39 Prozent auf 16,70 Cent/kWh bei Neuinstallationen stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Infos

Archiv