Go to Top

Kündigungsfrist für einen Mietvertrag

Um einen auf unbestimmte Zeit geschlossenen Mietvertrag zu beenden, muss unter Einhaltung einer Kündigungsfrist der Mietvertrag gekündigt werden. Der Gesetzgeber spricht hierbei von einer sogenannten ordentlichen Kündigung.

Der § 573c BGB regelt hierbei die für den Mieter und Vermieter geltenden Kündigungsfristen des Mietvertrags, welche sich aus Sicht des Vermieters an der Länge des bestehenden Mietverhältnisses orientiert. Sind innerhalb des Mietvertrages andere Kündigungsfristen eingetragen, sind diese nur dann wirksam, wenn sie nicht zum Nachteil des Mieters ausfallen.

Welche Kündigungsfrist muss der Mieter einhalten?

Die Kündigungsfrist für den Mieter beträgt unabhängig der Länge des bestehenden Mietvertrags grundsätzlich drei Monate zum Monatsende, wobei er keinen Grund für die Vertragskündigung angeben muss.

Hierbei ist besonders darauf zu achten, dass die schriftliche Kündigung spätestens am 3. Werktag des Kündigungsmonats dem Vermieter vorliegt (bei einem gemeinsamen Mietvertrag von allen Mietern zu unterschreiben). Erfolgt die Kündigung später, so verlängert sich die Kündigungsfrist um einen weiteren Monat. (Hier: Vorlage zur Kündigung eines Mietvertrages).

Beispiel:

  • Die Kündigung liegt dem Vermieter am 02.06.2012 vor und ist zum 31.08.2012 wirksam.
  • Liegt die Kündigung dem Vermieter jedoch am 04.06.2012 vor, so ist die Kündigung erst zum 30.09.2012 wirksam.

Welche Kündigungsfristen im Mietvertrag gelten für den Vermieter?

Im Gegensatz zum Mieter, der ohne Nennung von Gründen einen bestehenden Mietvertrag kündigen kann, kann ein Vermieter gemäß § 573 BGB in der Regel nur dann ein Mietverhältnis kündigen, wenn er ein konkretes und berechtigtes Interesse vorweisen kann.

Ausnahme hierbei ist jedoch der Fall, in dem Vermieter und Mieter innerhalb des gleichen Gebäudes wohnen, welches nicht mehr als zwei Wohnungen vorweist (§ 573a BGB).

Die Kündigungsfrist des Mietvertrags wird bei einer Wohnungskündigung durch den Vermieter jedoch von der Dauer des bisher bestehenden Mietverhältnisses bestimmt:

  • Bei einer Mietzeit von bis zu 5 Jahren beträgt die Kündigungsfrist drei Monate zum Monatsende.
  • Liegt die Mietzeit zwischen 5 und 8 Jahren so verlängert sich die Kündigungsfrist auf 6 Monate zum Monatsende.
  • Bei einer Mietzeit von mehr als 8 Jahren verlängert sich die Kündigungsfrist erneut um drei Monate auf insgesamt 9 Monate zum Monatsende.

Auch bei einer Kündigung seitens des Vermieters muss das Kündigungsschreiben bis zum dritten Werktag des Monats beim Mieter vorliegen.
Andere Kündigungsfristen im Mietvertrag sind nur dann wirksam, wenn sie keinen Nachteil für den Mieter zur Folge haben.

Zusätzlich hat der Mieter gemäß § 574 BGB das Recht Widerspruch gegen eine ordentliche Kündigung zu erheben, beispielsweise wenn die Kündigung für den Mieter eine unzumutbare Härte bedeutet.

19 Antworten auf "Kündigungsfrist für einen Mietvertrag"

  • karl-heinz hampel
    9. Mai 2012 - 14:49 Antworten

    Hallo,
    Sie schreiben wenn die Kündigung am 04.05.2012 vorliegt endet das Mietverhältnis erst zum 31.08.2012. Wie muss ich das verstehen? Der 01.05.2012 ist ein gesetzlicher Feiertag und laut BGB muss die Kündigung am 3. WERKTAG eingegangen sein. Ich bitte sie mir das zu erklären denn ich haben meine Wohnung auch erst am 04.05.2012 zum 31.07.2012 gekündigt und bin jetzt ein wenig verunsichert
    Vielen dank schon mal im voraus.
    Mfg Karl-Heinz Hampel

    • Dennis Hundt
      9. Mai 2012 - 14:53 Antworten

      Hallo Herr Hampel,

      Sie haben natürlich Recht. Der 1. Mai ist immer ein Feiertag. Das Beispiel in dem Artikel war unglücklich gewählt, ich habe das entsprechend geändert.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Wolfgang
    25. August 2012 - 23:25 Antworten

    Hallo Dennis,

    eine Frage:

    Mein Mietvertrag, den ich wegen eines bevorstehenden Eigentumerwerbes bald kündigen muss, wurde im Jahre 1985 geschlossen, als noch andere gesetzliche Bestimmunen vorlagen.

    Der Vertrag beinhaltet aber (ausdrücklich) für den Mieter nach Laufzeit von mindestens 10 Jahren eine Kündigungsfrist von 12 Monsten.Meines Wissens sind die gesetzlichen Bestimmungen auch für diese Altverträge geändert worden, sodass ich trotz dieser vertraglichen Reglung heute als Mieter eine Kündigungsfrist von 3 Monaten habe.

    Ist das so richtig?

    LG

    Wolfgang

    • Dennis Hundt
      26. August 2012 - 09:11 Antworten

      Hallo Wolfgang,

      Ja, Sie haben Recht – „§ 573c Fristen der ordentlichen Kündigung“ sagt es auch ganz deutlich: Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinabrung ist unwirksam.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Iris B.
    25. September 2012 - 17:24 Antworten

    Hallo Herr Hundt,
    wie verhält es sich, wenn die Mieterin einen Mietvertrag aus 1999 hat mit den seinerzeit geltenden Kündigungsfristen von 6, 9 und 12 Monaten für den Vermieter (bei Eigenbedarf)? Gelten dann die alten Kündigungsfristen oder die jetzige mit höchstens 9 Monaten?
    Beste Grüße, Iris B.

    • Dennis Hundt
      26. September 2012 - 09:31 Antworten

      Hallo Iris,

      für den Vermieter gelten die vereinbaren Fristen. Sehen Sie sich den § 573c BGB (Fristen der ordentlichen Kündigung) an. Da sehen Sie, dass (nur) eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung unwirksam ist.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Sandra S.
    27. September 2012 - 08:04 Antworten

    Guten Morgen!

    Sehe ich das richtig, das wenn ich mich von meinem Partner trenne und beide den Mietvertrag unterschrieben haben, ebenfalls die dreimonatige Kündigungsfrist einzuhalten habe?
    Gibt es da keine Sonderregelung? Ist man tatsächlich gezwungen drei Monate bei diesem Partner auszuharren?

    LG

    • Dennis Hundt
      30. September 2012 - 21:00 Antworten

      Hallo Sandra,

      nein, es gibt hier keine Sonderregelung. Sie können den Mietvertrag gemeinsam unter Einhaltung der dreimonatigen Frist kündigen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Lilo
    23. August 2013 - 15:01 Antworten

    Hallo Dennis,

    ich wohne seit 3 Monaten in meiner Wohnung,habe kurz nach dem Einzug Schimmel entdeckt.
    Vor dem Einzug sagte die Vermieterin das diese Kellerwohnung kein Schimmel Problem hat.
    Als ich sie auf den Schimmel hingewiesen habe, sagte sie,das das ein altbekanntes Problem ist und sie nichts gegen den Schimmel machen kann,ich würde falsch lüften.
    Muss ich nun die Kündigungsfrist von 3 Monaten einhalten ?
    Oder kann ich von einem außerordentlichen Kündigunsrecht Gebrauch machen ?

    Viele Grüße
    Lilo

    • Dennis Hundt
      23. August 2013 - 18:43 Antworten

      Hallo Lilo,

      es kommt mit Sicherheit darauf an, wie stark der Schimmel ausgeprägt ist. Ein „wenig“ Schimmelbefall rechtfertig sicherlich noch keine außerordentlich fristlose Kündigung. Sie sollten sich am besten rechtlich beraten lassen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Sandra
    20. Mai 2015 - 06:18 Antworten

    Guten Morgen,

    in meinem Mietvertrag für eine Doppelhaushälfte wurde die Mietdauer auf drei Jahre festgeschrieben. Nun geht diese zu Ende und laut Vertrag kann ich aber erst zum 20.06. kündigen und dann frühstens zum 08.10.15 aus dem Haus raus. Ist das so wirksam? Oder kann ich normal zum 01.06. kündigen und somit zum Anfang 09 aus dem Haus raus?

  • Wolfgang
    12. November 2015 - 20:10 Antworten

    Wir wohnen seit 35 Jahren in einer Mietwohnung. Nun soll das Mietshaus verkauft werden. Wie lange ist die Kündigungsfrist für den neuen Vermieter, bei Anmeldung von Eigenbedarf.

    • Dennis Hundt
      14. November 2015 - 06:46 Antworten

      Hallo Wolfgang,

      Zitat auf deme Artikel oben: „Bei einer Mietzeit von mehr als 8 Jahren verlängert sich die Kündigungsfrist erneut um drei Monate auf insgesamt 9 Monate zum Monatsende.“

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Markus
    18. Februar 2019 - 15:23 Antworten

    Hallo,
    ich habe mal ne Frage:
    Die vorherigen Fragen und Antworten sind ja aus dem Jahr 2015 und älter.
    Wie ist das heutzutage mit der Kündigung des gemeinsamen Mietvertrages von nur einer Person ( ehelicher Partner ), wenn dieser ausziehen möchte ?
    Muss der oder die jenige, der / die ausziehen möchte, auch eine dreimonatige Kündigungsfrist einhalten oder nicht ?

    Mfg
    Markus

    • Dennis Hundt
      19. Februar 2019 - 09:04 Antworten

      Hallo Markus,

      ausziehen können Sie jederzeit. Den Vertrag können aber nur alle Mieter gemeinsam kündigen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Helmut
    6. März 2019 - 21:43 Antworten

    Hallo,

    wir haben ein Grundstück erworben, auf dem ein Einfamilienhaus steht.
    Die Voreigentümer haben, um das bestehende Mietverhältnis auflösen zu können, vor sechs Jahren an eine Familienangehörige zu sehr günstigen Konditionen vermietet. Es besteht ein mündlicher Mietvertrag mit den Vorbesitzern. Dieser beinhaltet die Nenenkosten und deckt unsere Ausgaben kaum. Am Abschluss eines Mietvertrages zeigt sie kein Interesse. Kann ich den Mietvertrag wegen bei weitem nicht ortsüblicher Miete kündigen, auch ohne Frist, oder entsprechend erhöhen?

    Viele Grüße

    Helmut

    • Dennis Hundt
      7. März 2019 - 07:57 Antworten

      Hallo Helmut,

      eine für den Vermieter „zu geringe Miete“ ist leider kein Kündigungsgrund.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

Schreibe einen Kommentar zu Sandra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.