Go to Top

Nebenkostenabrechnung

Mietrecht: Die 20 größten Irrtümer und Mythen

Irrtümer und Mythen halten sich im Mietrecht über Jahre. Damit Sie deswegen keine böse Überraschung erleben, informieren wir Sie in unserer 20-teiligen Reihe über die aktuelle Rechtslage zu folgenden, weit verbreiteten Fehlinformationen: 1. Aufzug: Keine Kosten für Erdgeschossbewohner Gerade die Bewohner im Erdgeschoss meinen häufig, sie bräuchten für den Aufzug oder Fahrstuhl keine Nebenkosten zu zahlen. Meist ist jedoch das genaue Gegenteil der Fall. Streitpunkt ist, welche Kosten auf die …Artikel jetzt weiterlesen

Nebenkostennachzahlung in Raten bezahlen – geht das?

Wenn zwischen Vermieter und Mieter eine monatliche Vorauszahlung der Betriebsnebenkosten vereinbart wird, so ist der Vermieter nach § 556 BGB dazu verpflichtet, jährlich über die Nebenkosten abzurechnen und die tatsächlichen Kosten mit den geleisteten Vorauszahlungen der Mieter zu verrechnen. Der Vermieter muss ein eventuelles Guthaben aufseiten des Mieters an diesen zurückzahlen und ebenso ist der Mieter zur Nebenkostennachzahlung verpflichtet, wenn seine geleisteten Zahlungen geringer ausgefallen sind, als der tatsächliche Verbrauch. …Artikel jetzt weiterlesen

Betriebskostenpauschale (besser als Vorauszahlung?)

Neben der Höhe der monatlich zu zahlende Kaltmiete, wird beim Abschluss des Mietvertrages zwischen Mieter und Vermieter auch eine Vereinbarung über die Zahlung der anfallenden Betriebskosten getroffen. Hierbei können Mieter und Vermieter festlegen, ob die Betriebskosten in Form einer Abschlagszahlung oder einer Betriebskostenpauschale gezahlt werden. Auf den ersten Blick besteht zwischen einer Abschlagszahlung und der Zahlung einer Betriebskostenpauschale kein großer Unterschied, da beide Zahlungsformen monatlich zusammen mit der Kaltmiete an …Artikel jetzt weiterlesen

Nachzahlung bei verspäteter Nebenkostenabrechnung zurückfordern

Von einer verspäteten Nebenkostenabrechnung ist dann die Rede, wenn der Vermieter dem Mieter die jährliche Nebenkostenabrechnung erst nach Ablauf der in § 556 Abs. 2 Satz 1 BGB geregelte Abrechnungsfrist von 12 Monaten zustellt. Erhält der Mieter eine verspätetet Nebenkostenabrechnung, so besteht für ihn keine Verpflichtung mehr eine daraus hervorgehende Nachforderung des Vermieters zu zahlen. Ist dennoch eine Nachzahlung durch den Mieter erfolgt, so ist dieser nach einem Urteil des …Artikel jetzt weiterlesen

Mietnebenkosten – Welche Kosten muss der Mieter tragen?

Mietnebenkosten, die nicht selten auch „die zweite Miete“ genannt werden, beinhalten eine Reihe von Kosten, die der Vermieter zusätzlich zur Grundmiete vom Mieter als sogenannte Warmmiete fordert. Bei diesen Mietnebenkosten oder auch Betriebsnebenkosten handelt es sich um Kosten, die dem Vermieter in Verbindung mit der vermieteten Immobilie entstehen und die er anteilig auf seine Mieter umlegen kann. Innerhalb der Betriebskostenverordnung sind insgesamt 17 Nebenkostenarten aufgelistet. Wenn Mieter und Vermieter bei …Artikel jetzt weiterlesen

Nebenkostenabrechnung: Fristen, Form und Fehler

Zahlt der Mieter zusammen mit der monatlichen Miete auch eine Vorauszahlung für die anfallenden Nebenkosten, so besteht für den Vermieter die Pflicht, jährlich eine Nebenkostenabrechnung zu erstellen und dem Mieter zukommen zu lassen. Anhand der Nebenkostenabrechnung, die jedem Mieter in textform zugestellt werden muss, werden die vom Mieter geleisteten Vorauszahlungen mit den tatsächlich angefallenen Kosten verrechnet. Das BGB regelt hier in den §§ 556 und 556a Form und die Fristen …Artikel jetzt weiterlesen

Verwaltungskosten: nicht umlagefähig

Durch meinem Blog und mein Portal Hausverwalter-Vermittlung.de habe ich immer wieder mit Mietern und Eigentümern Kontakt, die Fragen zu den Nebenkosten haben. Oftmals auch zu den Verwaltungskosten und zu anderen Betriebskosten, die dem Eigentümer entstehen, aber möglicherweise nicht auf den Mieter umgelegt werden dürfen. In dem Artikel möchte ich darauf eingehen, ob die Verwaltungskosten auf Wohnungsmieter umgelegt werden dürfen oder ob diese nicht umlegbar sind. Verwaltungskosten sind nicht umlagefähig Viele …Artikel jetzt weiterlesen

Grundsteuer berechnen (mit Beispiel)

Die Grundsteuer wird vom Finanzamt auf das Eigentum an Grundstücken und deren Bebauung erhoben. Die Einnahmen fließen der Gemeinde zu, in der sich das Grundstück befindet. Unterschieden wird zwischen der Grundsteuer A, die auf landwirtschaftlich genutzte Grundstücke erhoben wird, und der Grundsteuer B, die auf bebaute Grundstücke oder bebaubare Grundstücke erhoben wird. Die Höhe der Grundsteuer wird mit Hilfe der Grundsteuermesszahl , des Einheitswertes und des Hebesatzes berechnet. Wie man …Artikel jetzt weiterlesen

Mietrecht: Treppenhausreinigung

Das Mietrecht sieht keine grundsätzliche Verpflichtung zur Treppenhausreinigung durch den Mieter vor. Wird seitens des Vermieters die Reinigung des Treppenhauses weder innerhalb des Mietvertrags oder einer vorhandenen Hausordnung auf den Mieter übertragen, so ist die Treppenhausreinigung Aufgabe des Vermieters, der unter bestimmten Voraussetzungen hierfür auch eine Reinigungsfirma beauftragen kann. Oftmals wird jedoch die regelmäßige Treppenhausreinigung durch eine entsprechende Klausel auf den Mieter übertragen, der diese Reinigungspflicht dann entsprechend wahrnehmen muss. …Artikel jetzt weiterlesen

Heizölverbrauch

Nicht nur in ländlichen Wohngebieten erfolgt die Wärmeversorgung der Häuser und Wohnungen durch Ölheizung. Auch bei immer mehr Neubauten wird unter anderem aufgrund der Unabhängigkeit von vorhandenen Fernwärmeleitungen gerne auf eine Ölheizung zurückgegriffen. Anders als bei Fern- oder Zentralheizung ist es bei einer Ölheizung wichtig den Heizölverbrauch möglichst genau zu kennen, um die benötigte Menge Heizöl für etwa ein Jahr vorrätig zu haben oder beim Hausbau einen ausreichend großen Heizöltank …Artikel jetzt weiterlesen

Wärmepumpe Kosten

Ständig steigende Energiekosten und ein erhöhtes Umweltbewusstsein haben dazu geführt, dass die Nachfrage unter anderem nach Wärmepumpen stark gestiegen ist. Die für den Einbau und die Instandhaltung der Wärmepumpe entstehenden Kosten sind hierbei stark von der Größe des Hauses und dem Nutzungsumfang abhängig. Bei der in der Regel am häufigsten verwendete Wärmepumpe handelt es ich um eine Luft-Wasser-Wärmepumpe, die zusätzlich zum Heizen auch zur Warmwasseraufbereitung eingesetzt werden kann. Was kosten …Artikel jetzt weiterlesen

Verspätete Nebenkostenabrechnung

Das Erstellen einer jährlichen Nebenkostenabrechnung gehört zu den Pflichten des Vermieters, sofern dieser von seinen Mietern eine monatliche Abschlagszahlung erhält. Gemäß § 556 Abs. 3 BGB wird dem Vermieter hierfür eine Frist von maximal 12 Monaten eingeräumt. Erfolgt eine verspätete Nebenkostenabrechnung, so ist dieses in erster Linie mit Nachteilen für den Vermieter verbunden. Wann und in welcher Form muss eine Nebenkostenabrechnung zugestellt werden? Die Nebenkostenabrechnung muss dem Mieter spätestens mit …Artikel jetzt weiterlesen

Pelletheizung Preise und Kosten im Überblick

Die Kosten für Öl und Gas werden Jahr für Jahr teuer und die steigenden Preise werden über die Mietnebenkosten auf die Mieter umgelegt. Eine Alternative zu den gängigen Systemen ist eine moderne Pelletheizung, bei der kleine Presslinge aus Sägemehl und Holzspänen verfeuert werden, sind mit einem Wirkungsgrad von mehr als 90 Prozent ohne Weiteres mit den herkömmlichen Öl- oder Gasheizungen vergleichbar. Wird der Einbau einer Pelletheizung in Erwägung gezogen, so …Artikel jetzt weiterlesen

Grundbesitzerhaftpflicht

Kommen Dritte auf einem Grundstück oder innerhalb eines Gebäudes zu schaden, so haftet die Grundbesitzerhaftpflicht für den entstandenen Schaden. Die Grundbesitzerhaftpflichtversicherung gehört so mit zu den wichtigsten Versicherungen für Besitzer von Gebäuden oder Grundstücken. Warum ist eine Grundbesitzerhaftpflicht so wichtig? Der Eigentümer eines Hauses oder eines Grundstückes kann gemäß § 836 BGB  für sämtliche Schäden, welche rund um das Haus oder das Grundstück entstehen, belangt werden. Dieses gilt in erster …Artikel jetzt weiterlesen

Vergütung Photovoltaik 2004 – 2011

Photovoltaik, bei der Sonnenenergie mithilfe von Solarzellen eingefangen und in elektrischen Strom umgewandelt wird, gehört mit zu den regenerativen Energiequellen, welches innerhalb des „Erneuerbare Energien Gesetz“ (EEG) anerkannt ist und welches seit 2004 die Vergütung für durch Photovoltaik erzeugten Strom je kW/h regelt. Wie hoch ist die Vergütung für bei einer Photovoltaik Anlage auf dem Dach und wie lange wird sie gezahlt? Die seit 2004 staatlich geförderte Einspeisevergütung, die für …Artikel jetzt weiterlesen