Winterdienst Preise & Aufgaben

Aufgabe des Winterdienstes ist es, die Verkehrssicherheit auf allen Verkehrswegen auch bei schlechtem Wetter aufrecht zu erhalten und zu gewährleisten. Dieses beinhaltet auch die Räum- und Streupflicht, welches ein Teil der Verkehrssicherungspflicht ist.

Diese besagt, dass jeder Grundstückseigentümer dazu verpflichtet ist, Gehwege vor seinem Grundstück im Winter frei von Schnee zu halten und bei Glätte ausreichend zu streuen. Die Räum- und Streupflicht auf Straßen und öffentlichen Wegen ohne Anlieger wird durch die Stadt bzw. die Gemeinde übernommen.

In den meisten Fällen übernimmt ein Winterdienst diese Aufgaben. Hierbei hat jeder Winterdienst Preise die sich in der Regel auf den laufenden Meter oder per zu räumenden m² beziehen.

Welche Aufgaben übernimmt der Winterdienst?

Die Hauptaufgabe des Winterdienstes ist es, sämtliche Straßen, Gehwege und Parkplätze etc. frei von Schnee zu halten. Zusätzlich hat der Winterdienst die durch Eisglätte bedingte Unfallgefahr möglichst gering zu halten. Je nach Auftrag besteht hier die Wahl zwischen der sogenannten Weissräumung, bei der lediglich der Neuschnee beseitigt wird. Die unter dem Neuschnee befindliche Schneedecke wird hierbei festgefahren und die Rutschgefahr durch das Auftragen von Streugut verringert.

Die andere Möglichkeit besteht in der kompletten Beseitigung der Schneedecke, sodass der Straßenbelag ohne Probleme klar zu erkennen ist. Da hierbei die Straße fast vollständig geräumt ist, wird bei dieser Form der Schneeräumung durch einen Winterdienst von einer Schwarzräumung gesprochen.

Wie berechnet der Winterdienst seine Preise?

Die Preisgestaltung innerhalb des Winterdienstes ist nicht gesetzlich festgelegt und ist stark vom genauen Umfang, von der Art der Schneebeseitigung abhängig und natürlich von der Preis-Gestaltung der jeweiligen Winterdienstfirmen.  In der Regel variieren die Winterdienst  Preise zwischen 3 und 4  Euro per m² bei dem Räumen per Maschine und zwischen 5 und 7  Euro per m² bei einem Winterdienst per Hand. Bei einem Preis per laufenden Meter kann der Kunde 1 – 2 Euro per Meter einplanen. Wird für die gesamte Saison der Winterdienst benötigt, so bieten die meisten Winterdienste feste Preise per Monat. Ein Vergleich der Winterdienst Preise unterschiedlicher Anbieter ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Winterdienst darf auf Mieter umgelegt werden

Übrigens gehört der Winterdienst zu den umlagefähigen Nebenkosten. Die Kosten die einem Vermieter durch die Schnee und Eis Beseitigung entstehen kann er also auf seine Mieter umlegen.



Artikel bewerten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 20 Bewertungen mit 4.35 von 5 Sternen.
Loading...Loading...
Was gelernt? Empfehlen Sie uns weiter:

Hier Anwalt zu Ihrem Problem befragen