Mietpreise München

Die bayrische Landeshauptstadt München zählt mit einer Größe von rund 892 km² zur drittgrößten Stadt Deutschlands. Die rund 1,35 Millionen Einwohner der Stadt München zahlen hierbei die höchsten Mieten in Deutschland.

Die Mietpreise in München liegen mit einem Durchschnittspreis von über 10,00 Euro Netto-Kaltmiete per Quadratmeterpreis etwa doppelt so hoch, wie der bundesweit durchschnittliche Mietspiegel, der im Jahr 2010 bei etwa 5,90 Euro lag. Trotz der hohen Mietpreise in München und der bundesweiten höchsten Bevölkerungsdichte steigt die Zahl der Einwohner stetig an, welches sich auch in einem Anstieg der Geburtenrate 0,4 Prozent im Jahr 2010 zeigt.

Verteilung der Mietpreise in München

Obwohl sich die durchschnittlichen Netto-Mietpreise per Quadratmeter in München bei 10,00 Euro bewegen, so ist es dennoch möglich auch Wohnungen zu finden, deren Preis per qm sich darunter bewegt.

So ist zum Beispiel eine Wohnung im Stadtteil Hasenbergl im 24. Stadtbezirk schon für 9,25 Euro je qm zu erhalten. Auch in Neuperlach, einem Stadtteil im Bezirk Ramersdorf-Perlach, liegt mit 9,35 Euro der Preis per Quadratmeter unterhalb des durchschnittlichen Mietpreises.

Im Zentrum von München bewegen sich die Mietpreise im Gegenzug weit über dem durchschnittlichen Mietpreis in München. So ist zum Beispiel eine Wohnung im beliebten Stadtteil München Schwabing nur selten unter einem Quadratmeterpreis von 13,50 Euro zu bekommen.

Grund für diese hohen Miete, liegt unter anderem an der hohen Anzahl an sanierten Altbauten mit einem Baujahr vor 1950. Diese sind unter den Mietern sehr begehrt und bieten bedingt durch die Sanierung einen guten Wohnwert mit modernen Ausstattungen.

Wo gibt es die günstigsten Wohnungen in München und wo die teuersten?

Die günstigsten Wohnungen in München sind an den Stadträndern zu finden. Münchens größter Bezirk Aubing-Lochhausen-Langwied hat hier nicht nur einen der geringsten Mietpreise, sondern bietet zudem seinen Einwohnern noch eine niedrige Bevölkerungsdichte mit vielen Grün- und Waldflächen, zu denen auch der Langwieder See gehört.

Der Stadtteil München-Bogenhausen ist die teuerste Wohngegend in München. Bogenhausen wurde bereits im Jahr 768 erstmals erwähnt. Der historische Ortskern ist unter anderem durch die Pfarrkirche St. Georg bekannt.

Zusätzlich ist in Bogenhausen auch eine Abteilung der Münchener Stadtbibliothek im Hildebrandhaus untergebracht. Zusammen mit der großen Anzahl an Altbauten, sind dies einige der Gründe für die höchsten Mietpreise in München.



Artikel bewerten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 7 Bewertungen mit 5,00 von 5 Sternen.
Loading...Loading...
Was gelernt? Empfehlen Sie uns weiter:

Hier Anwalt zu Ihrem Problem befragen